Mittwoch, 25 of November of 2020

Über uns

Das Andrologie Centrum München wurde bereits im Oktober 2008 am Standort Lortzingstraße 26 in München gegründet und besteht so seit über 10 Jahren mit dem geschützten Namen „Andrologie Centrum München“.

Im Jahre 1993 wurde von Prof Schwarzer eine Praxis für Urologie und Andrologie in Freising gegründet, die bis 2011 parallel zum 2008 in München gegründeten Andrologie Centrum München fortbestand.

Neben unserer ambulanten und stationären fachärztlichen Tätigkeit arbeiten wir auch kontinuierlich an wissenschaftlichen Fragestellungen. Dabei kooperieren wir mit verschiedenen wissenschaftlichen Forschern und deren Einrichtungen, wie z. B. mit Herrn Prof. Dr. med. Arthur Mayerhofer vom Institut für Anatomie und Zellbiologie der LMU München und seiner interdisziplinären Forschungsgruppe.
Die Ergebnisse unserer wissenschaftlichen Tätigkeit zeigen sich in unserer umfangreichen Publikationsliste zu verschiedenen klinischen Fragestellungen der Andrologie und zur Grundlagenforschung der Spermatogenese.
Der kummulative impact-factor der Publikationen von Prof. Schwarzer allein in den letzten 8 Jahren ist mit ca. 100 sehr beachtlich und belegt damit den Wert der wissenschaftlichen Forschungsprojekte, die Prof. Schwarzer und Dr. Steinfatt durchführen bzw. an denen sie aktiv beteiligt sind.
Prof. Schwarzer ist auch im Who is Who gelistet

 

Akademische Ausbildung und Qualifikation

 

Prof. Dr. med. Dr. med habil Johannes Ullrich SchwarzerAnzug2 Web

 

1976-77 Philosophiestudium an der Universität Salzburg, dann Medizinstudium an den Universitäten Pisa (Italien), Tübingen und München, Promotion mit summa cum laude an der TU München. 1984-85 Assistenzarzt in Allgemeinchirurgie, 1985-93 Assistenzarzt und Oberarzt an der Urologischen Klinik der TU München am Klinikum rechts der Isar (Direktor: Univ.-Prof. Dr. med. R. Hartung), 1989 deutscher Facharzt für Urologie, 1992 europäischer Facharzt für Urologie (FEBU). 1993 Habilitation und Venia legendi, 2000 apl. Professor für Urologie an der Technischen Universität München, dort Lehrtätigkeit für Andrologie und Urologie.

Von 10/1993 bis 9/2008 in eigener Belegarztpraxis in Freising tätig. Seit 10/2008 Leiter des Andrologie Centrum München, von 2009 bis 2017 auch Konsiliararzt und angestellter Arzt für operative Andrologie an der Chirurgischen Klinik München-Bogenhausen, seit 2017 ärztlicher Leiter der Abteilung für Andrologie an der urologischen Klinik München-Planegg.

1994 fakultative Weiterbildung der speziellen urologischen Chirurgie, 1995 Zusatzbezeichnung Naturheilverfahren, 2004 Zusatzbezeichnung Andrologie, 2009 Zusatzbezeichnung medikamentöse Tumortherapie, 2012 Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung (alle von Bayer. Landesärztekammer verliehen).

Weiterbildungsermächtigung durch die Bayer. Landesärztekammer für Andrologie und vormalig auch für Urologie und spezielle urologische Chirurgie.

Ab 1993 andrologische Leitung der Münchner Arbeitsgruppe für Reproduktionsmedizin (MAR) am Kinderwunsch Centrum München-Pasing (vormals Klinik Dr. Krüsmann). Mitbegründer des Qualitätszirkels für Andrologie München-Oberbayern. Gründungsmitglied und mehrjähriger Leiter der Sektion Mikrochirurgie der Deutschen Gesellschaft für Urologie. Aktives Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Andrologie (DGA), der Deutschen Gesellschaft für Urologie (bis 2016 auch im Arbeitskreis Andrologie der DGU), der European Association of Urology (EAU) und korrespondierendes Mitglied der American Association of Urology (AUA). Zahlreiche wissenschaftliche Publikationen in Fachzeitschriften und -büchern sowie über 300 Vorträge. Mehrere wissenschaftliche Auszeichnungen, so z. B. 1996 Posterpreis der European Association of Urology (EAU). 1991 Herausgeber des bisher einzigen in deutscher Sprache erschienenen Lehrbuches über urologische Mikrochirurgie.

Mitglied der interdisziplinären und interuniversitären Forschungsgruppe von Prof. Dr. med. Arthur Mayerhofer (Institut für Anatomie und Zellbiologie der LMU) zur Erforschung spezieller Aspekte der Spermatogenese, wobei aus diesen Forschungsarbeiten zahlreiche Publikationen in hochrangigen wissenschaftlichen Zeitschriften resultierten.

Fremdsprachen: englisch, italienisch

Literaturverzeichnis:

  1. Welter, H, Herrmann, C, Dellweg, N, Missel, A, Thanisch, C, Urbanski, HF, Köhn, FM, Schwarzer, JU, Müller-Taubenberger, A, Mayerhofer, A (2020) The Glucocorticoid Receptor NR3C1 in Testicular Peritubular Cells is Developmentally Regulated and Linked to the Smooth Muscle-Like Cellular Phenotype. J Clin Med 9:
  2. Schmid, N, Flenkenthaler, F, Stöckl, JB, Dietrich, KG, Köhn, FM, Schwarzer, JU, Kunz, L, Luckner, M, Wanner, G, Arnold, GJ, Fröhlich, T, Mayerhofer, A (2019) Insights into replicative senescence of human testicular peritubular cells. Sci Rep 9: 15052
  3. Eubler, K, Herrmann, C, Tiefenbacher, A, Köhn, FM, Schwarzer, JU, Kunz, L, Mayerhofer, A (2018) Ca Signaling and IL-8 Secretion in Human Testicular Peritubular Cells Involve the Cation Channel TRPV2. Int J Mol Sci 19:
  4. Walenta, L, Schmid, N, Schwarzer, JU, Köhn, FM, Urbanski, HF, Behr, R, Strauss, L, Poutanen, M, Mayerhofer, A (2018) NLRP3 in somatic non-immune cells of rodent and primate testes. Reproduction 156: 231-238
  5. Mayer, C, Adam, M, Walenta, L, Schmid, N, Heikelä, H, Schubert, K, Flenkenthaler, F, Dietrich, KG, Gruschka, S, Arnold, GJ, Fröhlich, T, Schwarzer, JU, Köhn, FM, Strauss, L, Welter, H, Poutanen, M, Mayerhofer, A (2018) Insights into the role of androgen receptor in human testicular peritubular cells. Andrology 6: 756-765
  6. Schmid, N, Stöckl, JB, Flenkenthaler, F, Dietrich, KG, Schwarzer, JU, Köhn, FM, Drummer, C, Fröhlich, T, Arnold, GJ, Behr, R, Mayerhofer, A (2018) Characterization of a non-human primate model for the study of testicular peritubular cells-comparison with human testicular peritubular cells. Mol Hum Reprod 24: 401-410
  7. Rey-Ares, V, Rossi, SP, Dietrich, KG, Köhn, FM, Schwarzer, JU, Welter, H, Frungieri, MB, Mayerhofer, A (2018) Prostaglandin E (PGE) is a testicular peritubular cell-derived factor involved in human testicular homeostasis. Mol Cell Endocrinol 473: 217-224
  8. Rossi, SP, Walenta, L, Rey-Ares, V, Köhn, FM, Schwarzer, JU, Welter, H, Calandra, RS, Frungieri, MB, Mayerhofer, A (2018) Alpha 1 adrenergic receptor-mediated inflammatory responses in human testicular peritubular cells. Mol Cell Endocrinol 474: 1-9
  9. Walenta, L, Fleck, D, Fröhlich, T, von Eysmondt, H, Arnold, GJ, Spehr, J, Schwarzer, JU, Köhn, FM, Spehr, M, Mayerhofer, A (2018) ATP-mediated Events in Peritubular Cells Contribute to Sterile Testicular Inflammation. Sci Rep 8: 1431
  10. Mayer, C, Adam, M, Glashauser, L, Dietrich, K, Schwarzer, JU, Köhn, FM, Strauss, L, Welter, H, Poutanen, M, Mayerhofer, A (2016) Sterile inflammation as a factor in human male infertility: Involvement of Toll like receptor 2, biglycan and peritubular cells. Sci Rep 6: 37128
Search PubMed

 

Prof. Schwarzer ist neben seiner ärztlichen und wissenschaftlichen Tätigkeit in Deutschland auch aktiv bei einem humanitären Projekt in Afrika beteiligt. So engagiert er sich seit 2013 aktiv beim Aufbau eines katholischen Missionskrankenhauses in Tansania, das der mit ihm befreundete Arzt und Priester Dr. Thomas Brei gegründet hat. Prof. Schwarzer unterstützt das Projekt durch praktische ärztliche Arbeit vor Ort und umfangreiche organisatorische und finanzielle Maßnahmen von Deutschland aus:

Nähere Informationen finden Sie auf der homepage der Klinik unter:

www.stclare-foundation.com

Dipl. Inform.- Univ. Dr. med. Heiko Wilhelm Steinfatt

 

Web Heiko1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Studium der Mathematik und der medizinischen Informatik an der Universität Passau. Tätigkeit am Institut für Angewandte Systemforschung und Operations Research der Universität der Bundeswehr München sowie als Software-Entwickler für die Grundstoffindustrie. Medizinstudium an der Ludwigs-Maximilians-Universität München und der Mount Sinai School of Medicine New York. Facharztausbildung an der Klinik für Urologie und Kinderurologie am Klinikum Rosenheim. 2008 Facharzt für Urologie am Klinikum Rosenheim und DRG-Beauftragter der Klinik für Urologie und Kinderurologie. Von 10/2010 bis 3/2012 Facharzt für Urologie zur Weiterbildung in Andrologie in der Praxis für Urologie und Andrologie von Prof. Dr. J. U. Schwarzer in Freising. Seit 4/2012 stellvertretender ärztlicher Leiter des Andrologie Centrum München. 2012 Verleihung der Zusatzbezeichnung Andrologie durch die Bayer. Landesärztekammer. 2013 Promotion an der Technischen Universität München, 2015 Qualifikation zur fachgebundenen genetischen Beratung durch die Bayer. Landesärztekammer

 

Fremdsprachen: englisch, französisch

Literaturverzeichnis:

  1. Schwarzer, JU, Steinfatt, H, Schleyer, M, Köhn, FM, Fiedler, K, von Hertwig, I, Krüsmann, G, Würfel, W (2016) Microdissection TESE is superior to conventional TESE in patients with nonobstructive azoospermia caused by Y chromosome microdeletions. Andrologia 48: 402-5
  2. Schwarzer, JU, Steinfatt, H (2014) Refertilization surgery. A surgeon's experience of over 27 years with nearly 2000 patients. Minerva Urol Nefrol 66: 203-11
  3. Schwarzer, JU, Steinfatt, H, Schleyer, M, Köhn, FM, Fiedler, K, von Hertwig, I, Krüsmann, G, Würfel, W (2013) No relationship between biopsy sites near the main testicular vessels or rete testis and successful sperm retrieval using conventional or microdissection biopsies in 220 non-obstructive azoospermic men. Asian J Androl 15: 795-8
  4. Schwarzer, JU, Steinfatt, H (2013) The role of shortening procedures for the surgical therapy of Peyronie's disease. Minerva Urol Nefrol 65: 125-32
  5. Schwarzer, JU, Steinfatt, H (2013) Current status of vasectomy reversal. Nat Rev Urol 10: 195-205
  6. Schwarzer, JU, Steinfatt, H (2012) Tunica albuginea underlap--a new modification of the Nesbit procedure: description of the technique and preliminary results. J Sex Med 9: 2970-4
Search PubMed

 

PraxisteamWeb Empfang

Zusammen mit den Ärzten arbeitet ein qualifiziertes Praxisteam, bestehend aus mehreren Arzthelferinnen und Krankenschwestern zum Wohle unserer Patienten.